Die Behandlung im Wechselgebiss

Bei der Behandlung im Wechselgebiss arbeitet man meist mit sog. „losen Spangen“, herausnehmbaren Geräten aus Kunststoff und Spezialdrähten. Werden die Kiefer rechtzeitig entwickelt können Engstände vermieden und dadurch bedingte Zahnextraktionen verhindert werden. Durch die Funktionskieferorthopädie erreichen wir bei Kindern und Jugendlichen eine Harmonisierung des Gesichtsschädels und können ungünstigem Wachstum weitestgehend entgegenwirken. Mit einer biologischen Harmonisierung der Kiefer in Verbindung mit der optimalen Einstellung der Verzahnung erhöhen wir die Stabilität des Gebiss-Systems auf lange Sicht.